Kristallsalz

Warum ich möglichst kein Salz mehr zu mir nehme

Auswirkungen von Salz.

 

Meine körperlichen Reaktionen bei der Aufnahme von Salz

 

Auch vor meiner Ernährungsumstellung auf 100 % Rohkost war ich noch nie ein Salz Fan und habe auch nie meine Speisen extra mit Salz gewürzt. Ich hatte auch zu dieser Zeit schon instinktiv gemerkt, dass mir das nicht gut tut. Trotzdem nahm ich ja durch  die Ernährung immer wieder Salz auf durch Brot, Käse, Kuchen, Soßen, usw. Auch da merkte ich schon körperliche Reaktionen, nachdem ich zu stark gesalzene Nahrung zu mir nahm.

Und jetzt bei meiner Rohkosternährung nehme ich eigentlich gar kein extra Salz mehr zu mir, ganz selten mal Sole und sonst nur das was in natürlichem Vorkommen in den Pflanzen bereits steckt z.B. bei Wildkräutern, Sellerie, Tomaten usw.

Esse ich aber doch mal ein gekauftes Rohkostbrot, das mit Salz gewürzt wurde, oder gesalzene Rohkostpesto, bereue ich das am nächsten Tag. Mein ganzer Körper ist „aufgequollen“, vor allem im Gesicht und an den Fingern merke ich es am meisten. Mein Gesicht ist dann rund, meine Finger dick.

 

Der Körper bindet das Salz mit Wasser (1 Gramm Salz kann bis zu 100ml Wasser an sich binden), daher diese Auswirkungen.

 

Es dauert ca. zwei Tage, bis mein Körper das Salz wieder ausgeschieden hat und ich wieder „normal“ aussehe.

Das Thema Salzaufnahme ist umstritten. Viele wollen uns einreden, dass Salz gesund und lebenswichtig ist. Wie bei allem, macht es auch hier die Menge aus.  Jeder sollte sich da bitte seine eigene Meinung bilden.

Ich gebe hier nur meine Erfahrungen weiter und warum ich versuche Salz zu meiden. Wenn Du aber Salz zu Dir nehmen möchtest, achte auf hochwertiges Salz ohne Jodzugabe.

 

Rohköstler empfehlen meist Himalayasalz oder die daraus hergestellte Sole aus Salzbrocken. Beide sind noch reich an Mineralien.

 

Ich persönlich denke, dass ich durch die Wildpflanzen, die ich zu mir nehme ausreichend mit den notwendigen Mineralstoffen versorgt bin. Was gibt es natürlicheres als Wildpflanzen? Sie speichern in einem natürlichen Prozess die Salze aus der Erde.

Willst Du Dich auch etwas salzärmer ernähren? Wenn Du Dich noch nicht an Wildkräuter traust, können Dir Staudensellerie, Mangold oder Tomaten bei der Entwöhnung helfen. Alle schmecken mehr oder weniger salzig und liefern außerdem auch noch wichtige Mineralien. Schneide Deinen Favorit einfach frisch in Deine Salate, in Deinen Smoothie oder essen sie als „Fingerfood“.

 

Was hast Du für Erfahrungen mit Salz gemacht?

2 Gedanken zu „Warum ich möglichst kein Salz mehr zu mir nehme

  1. Danke für den Beitrag! Salz wird viel zu wenig thematisiert, es ist die „durchgängiste“ Droge, die sich überall findet. Wir Heutigen sind so auf den Salzgeschmack trainiert, dass wir ungesalzenes Essen fad bis ungenießbar empfinden. Das ist allerdings eine Gewohnheitssache.
    Wir selber haben Salz in 2 Tagen „entzogen“, danach zwei Jahre salzfrei gelebt. Essen wir aus sozialen Gründen mal Gesalzenes, erscheinen sofort die oben beschriebenen Phänomene wie aufgedunsenes Aussehen und Schweregefühl.
    Es geht ohne, sehr gut sogar, allerdings muss man alles selber zubereiten und unterwegs immer gut verproviantiert sein.

    • Lieber Claus,
      ja, so empfinde ich es auch, der Salzkonsum ist reine Gewohnheitssache. Es geht sehr gut ohne. Aber jeder wie er möchte 🙂 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.