schwarze Johannisbeeren

13 Gründe für das Essen von Beeren

Leckere Medizin direkt aus der Natur:

 

Heimische Beeren haben jetzt Saison, sind gesund und voller wichtiger Vitamine, Mineral -und Nährstoffen. Du solltest sie so oft es geht in Deine Ernährung einbeziehen.

 

13 Gründe für das Essen von Beeren:

  1.  Heimisch –  keine langen Transportwege, wachsen auch im eigenen Garten, teilweise wildwachsend
  2.  Stärken das Immunsystem
  3.  Wirken nervenberuhigend
  4.  Regen den Stoffwechsel an
  5.  für Diabetiker geeignet
  6.  Durch die Ballaststoffe machen sie schnell satt und unterstützen die Verdauung
  7.  Wirken blutdrucksenkend durch das enthaltene Kalium
  8.  Senken das Darmkrebsrisiko durch die enthaltenen Flavonoiden
  9.  Enthalten viel Antioxidantien
  10.  Bauen Gifte im Körper ab
  11.  Das Kernöl wirkt sich positiv auf die Haut aus
  12.  Erhöhen die Konzentrationsfähigkeit
  13.  Helfen bei Heiserkeit

 

Gesunde Nascherei für den ganzen Sommer

 

Mein Beerenfavorit seit letztem Jahr ist die schwarze Johannisbeere. Gerade weil sie geschmacklich so ganz anders ist, wie die anderen süß – sauren Beeren. Sie schmeckt eher herb, fast bitter, was natürlich nicht jeder mag. Ich liebe alles bittere  😀 .

schwarze Johannisbeeren

Sie zählen auch zu den gesündesten und wertvollsten Beeren. Denn gerade die schwarze Johannisbeeren, auch Cassis genannt, enthalten:

  • Besonders viele Antioxidantien
  • Kalium (doppelt so viel wie 1 Apfel),
  • Eisen
  • Jede Menge Vitamin C (5 x so viel, wie die rote Johannisbeere; 100g enthalten 3 x so viel Vit.C, wie eine Zitrone).

Zudem wirkt dieses schwarze Kraftbündel auch noch entzündungshemmend und wassertreibend.

 

Also ran an die beerigen Früchte!

 

Brombeerblätter

 

Auch Brombeeren sind echte Nährstoffbomben und enthalten besonders viel Mangan, welches dem Bindegewebe und den Knochen hilft, und Magnesium, was wiederum die Nerven- und Muskelfunktionen ankurbelt.

Außerdem sollen sie blutbildend wirken, bei Magenbeschwerden (Durchfall) helfen und Erkältungen und Hautentzündungen lindern.

 

 

 

Stachelbeerblätter

 

Stachelbeeren wirken durch ihr enthaltenes Pektin und den vielen Gerbstoffen antibakteriell.

Ihre Fruchtsamen können den Darm in Schwung bringen.

 

 

 

 

 

Du siehst: Kleine Früchte mit großer Wirkung. Wer hätte das gedacht?

 

Jetzt habe ich so viel über die tollen, leckeren Beeren erklärt. Was ist mit den Blättern? Die wachsen doch auch an dem Strauch und sollten ebenso beachtet werden. Wenn Du schon ein paar meiner Beiträge gelesen hast, weiß Du, dass ich ein großer Fan von allerlei „Grün“ bin.

So auch von den Blättern der Beeren 😉 . Sie sind jetzt zwar geschmacklich lange nicht so berauschend wie die Beeren, aber ein Blatt gemeinsam mit ein paar Beeren verzehrt geht auch bestimmt problemlos für Dich.

Versuch es einfach! Nimm die jungen, zarten Blätter!

Irgendwann wird es zur Gewohnheit, mit den Beeren nicht nur die Blätter zu ernten, sondern sie auch zu essen.

 

Die Blätter der Beeren enthalten:

  • Flavonoide
  • Anthocyane
  • Diterpene
  • Biophenole
  • Organische Säuren
  • Etwas Vitamin C
  • Gerbstoffe ätherisches Öl die heilsamen Inhaltsstoffe

 

Die Beerenblätter wirken:

  • Frisch gekaut gegen Zahnfleischentzündung
  • Schleimlösend
  • Bei Halsschmerzen
  • Blutreinigend
  • Bei Hautentzündungen
  • Bei Hämorrhoiden
  • Harntreibend
  • Antioxidativ
  • Blutdrucksenkend
  • Darmregulierend
  • Gegen Nierenbeschwerden

 

Die Blätter der Beeren lassen sich natürlich auch kochen und als Tee oder Spülung verwenden. Ich selber erhitze aber nichts und habe auch noch nicht die entsprechenden Wirkungen als Kaltauszug versucht. Ich esse die Blätter lieber so zu den Beeren dazu.

 

Der Vollständigkeit halber möchte ich aber mögliche Anwendungen hier mit aufführen. Vielleicht möchtest du sie ja als Kaltauszug mal testen? Dann schreibe mir bitte danach Deine Erfahrungen auf!

 

Du siehst, die Beeren und die Blätter haben es in sich.

 

Also: Ran an die Beeren und ihre Blätter!

 

Hast Du schon meinen Beitrag über die essbaren Blüten oder erfrischendes Mangoeis gelesen?

Wenn Dir meine Seiten gefallen, dann schenke mir doch ein „gefällt mir“ auf Facebook und abonniere meinen YouTube Kanal.

Bleib gesund und froh

Ellen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.