Darm gut-alles gut

Die Gesundheit sitzt im Darm

Was hat denn der Darm mit Gesundheit zu tun?

 

Warum gibt es hier auf einer Website über Gesundheit einen Artikel über den Darm?

Und was hat der Darm mit Gesundheit zu tun?

Wenn wir mal ehrlich sind, wird doch über den Darm eher weniger geredet und wenn dann meist abfällig. Hauptsächlich wird der Darm in Zusammenhang mit übelriechenden Ausscheidungen und unangenehmen Luftabgängen gebracht.

Oder er macht Schwierigkeiten, die sich in Entzündungen,  Durchfall oder Verstopfungen äußern.

Die meisten Menschen zeigen leider keinerlei Interesse daran, sich mit ihrem eigenen Körper, den sich darin befindenden Organen oder gar mit den eigenen Ausscheidungen näher zu beschäftigen.

Ist doch so, oder?

Gehörst Du auch dazu?

Dann wird sich dies hoffentlich nach dem Lesen dieses Artikels ändern 🙂

 

Nun aber zurück zum Darm:

 

Was hat der Darm denn nun für Aufgaben und Funktionen und

was hat er mit unserer Gesundheit zu tun?

 

Dies möchte ich hier etwas näher erläutern.

Zuerst aber ein paar allgemeine Angaben:

 

Unser Darm ist das wichtigste Organ unseres Immunsystems.

 

Es beherbergt bis zu 2,5 kg „gute“ Darmbakterien, die die Nahrung in ihre Einzelbestandteile aufschließen und uns vor Schadstoffen und Erreger schützen.

Ca. 80 % unserer Immunzellen sitzen im Darm, eben deshalb ist es besonders wichtig den Darm gesund und leistungsfähig zu erhalten.

Bei einem erwachsenen Menschen ist der Darm ca. 5,5 – 7,5 Meter lang und besitzt wegen der vielen kleinen Darmzotten, Falten und Einsenkungen eine unglaubliche Oberfläche von ca. 300 – 400m². Das ist so groß wie ein Tennisplatz.

Hallo!?!?

So groß wie ein Tennisplatz?

 

Für mich unvorstellbar – und das in unserem Körper? Und es ist ja nicht das einzigste Organ – es gibt ja noch andere, die Platz brauchen.

Entschuldige bitte, aber ich staune immer wieder über unseren genialen Körper und seine noch genialeren Funktionen! Einfach Klasse!

Nun aber weiter:

 

300 – 400m² Darmfläche in uns und das auf kleinstem Raum.

 

Kein Wunder dass da viel drin hängen bleiben kann. Du weißt selbst, wie sogar in einem glatten Schlauch oder Rohr sich schnell Ablagerungen festsetzen können. So erst recht in einem so gewundenen Schlauch mit unzählig vielen Zotten und Falten wie im Darm.

Kein Wunder, dass sich darin schnell Entzündungen bilden können, wenn er nicht “gepflegt” und gesäubert wird.

Kein Wunder dass viele Menschen so einen dicken Bauch haben – was da wohl alles drin “abgelagert” ist?

 

Eine Verschlackung wird hauptsächlich durch minderwertige, hochverarbeitete Nahrungsmittel und den darin enthaltenen Farb- und Konservierungsstoffen, Alkohol, Nikotin, Stress, Medikamente, und Schädlingsbekämpfungsmittel herbei geführt.

 

Fast alle Allergien haben ihren Ursprung in einer gestörten Darmflora und einer bereits geschädigten Darmschleimhaut.

 

Selbst bei gesunder und vitalstoffreicher Ernährung können durch Verschlackung der Darmzotten Mangelzuständen auftreten, da dann die Nährstoffe nicht optimal vom Körper aufgenommen und ausgenutzt werden können.

 

Eigentlich gibt es nur einen Weg um sich schnellstmöglich wieder gesund, sauber und fit zu fühlen:

Raus mit den alten, verhärteten und schleimigen Kotablagerungen aus dem Darm!

 

Durch eine gründliche Darmreinigung werden diese Ablagerungen aufgeweicht und können ausgeschieden werden. Solch eine Darmreinigung kann dabei helfen den Darm wieder aufzubauen und gesund zu erhalten.

Eine Darmreinigung mit einen sogenannten Einlauf ist nichts “ekliges”, sondern ist eigentlich eine notwendige Körperpflegemaßnahme. Denn auch der Darm gehört zu unserem Körper und sollte nicht isoliert oder als nicht wichtig betrachtet werden.

Jeder Mensch sollte solche Darmreinigungen regelmäßig durchführen um von der heilsamen Wirkung zu profitieren.

 

Man sollte dem Körper das zuführen, was er benötigt und ihm helfen,

die Dinge loszuwerden, die er nicht braucht, bzw. die ihm schaden.

 

Leider lernen das Ärzte in Ihren Studiengängen nicht mehr. Und Ärzte, die es wissen, nehmen sich in ihren Sprechstunden oft nicht die Zeit es ihren Patienten zu erläutern.

 

Der Darm gehört nun mal zu unserem Verdauungssystem und ist der Ort in unserem Körper, wo entschieden wird, was in unseren Organismus gelangen darf und was nicht. Denn würde alles, was wir zu uns nehmen auch in unseren Blutkreislauf gelangen, könnte dies schnell zu Krankheit und Tod führen (lese dazu auch meine Artikel Körperpflege ganz natürlich und sind wir alle vergiftet?)

 

Dünndarm und Dickdarm sind nur 2 Teile unseres Verdauungssystem. Dazu gehören auch noch ganz grob gesagt die Mundhöhle, die Speiseröhre, der Magen, die Leber mit Gallenblase, die Bauchspeicheldrüse, der After oder auch Anus genannt.

Im Darm gibt es eine Art “Übergangsbereich” (von außen nach innen), der mit einer, ich nenne sie mal “Polizei” (= Darmflora und Darmschleimhaut) ausgestattet ist.

Diese “Polizei”, entscheidet  – sofern sie intakt ist – ob ein Stoff in den Blutkreislauf weitergeleitet werden darf oder ausgeschieden werden sollte.

Schädigende Einflüsse, wie oben genannt, können die Arbeit der Darmflora und der Darmschleimhaut erheblich beeinträchtigen und langfristig zu chronischen Beschwerden bis hin zu ernsthaften Krankheiten führen.

 

Daraus ist ganz klar ersichtlich, dass ein intaktes Verdauungssystem und somit auch ein funktionsfähiger Darm unglaublich wichtig für die Gesundheit des ganzen Körpers ist.

 

Hier die genaueren Funktionen von Darmflora, Dünn – und Dickdarm:

 

Eine intakte Darmflora

  •  dient der Immunabwehr
  •  unterstützt die Verdauung durch den Abbau von Ballaststoffen
  •  produziert Fettsäuren, die der Energieversorgung der Darmschleimhautzellen, der Anregung der Darmperestaltik und der Darmkrebs-Prophylaxe dienen
  •  bildet Vitamin K und B 12
  •  schützt die Darmschleimhaut vor entzündliche Darmerkrankungen
  •  entgiftet die für den Organismus schädliche Substanzen

 

 

Der Dünndarm

  •  neutralisiert den sauren Speisebrei
  •  zerlegt Fette, Eiweisse, und Kohlenhydrate in kleinste Bestandteile
  •  spaltet die Nahrungsbestandteile in Nähr- und Vitalstoffe auf und gibt sie an das Blut und Lymphe ab, wodurch die verschiedenen Organe versorgt werden
  • die restlichen unverdauten Nahrungsbestandteile, insbesondere die Ballaststoffe werden in den Dickdarm weitergeleitet

 

Der Dickdarm

  • wie der Name schon sagt: hier wird der übrige Speisebrei eingedickt
  • versorgt den ganzen Organismus mit Nähr-, Mineral- und Vitalstoffen
  •  reguliert den Wasserhaushalt (entzieht dem Darminhalt bis zu 1,5 Liter Wasser täglich)
  •  bildet einen Großteil der Abwehrzellen des Immunsystems (ca. 80%)
  •  produziert Hormone und Botenstoffe
  •  speichert den Stuhlinhalt bis zur Entleerung
  •  “räumt” unentwegt den Darm auf, indem es alle unverdaulichen Nahrungsreste durch Gärungs- und Fäulnisvorgänge weiter abbaut und dann ausscheidet
  •  sondert Schleim ab um die Gleitfähigkeit des Stuhls zu gewährleisten, nachdem ihm das Wasser entzogen wurde

 

Du siehst also:

Unsere Gesundheit ist abhängig von der Gesundheit und Leistungsfähigkeit unseres Darms.

 

Lese in Kürze hier, wie Du Deinen Darm gesund und leistungsfähig erhalten kannst.

 

Wie steht es um die Gesundheit Deines Darms? Hast Du Fragen oder Anregungen?

Hinterlasse mir doch eine Nachricht!

Bleib gesund und froh

Ellen 

Hier bekommst Du „kleine Darmhelfer“  😉 .

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.