Chips aus Grünkohl

Grünkohl-Chips

Grünkohl gehört nicht nur zu den gesündesten Wintergemüsen, sondern auch zu den vitamin- und mineralstoffreichsten Lebensmitteln überhaupt und ist sozusagen ein regionales Superfood.

Vor allem roher Grünkohl zählt zu den Vitamin-C -und calciumreichsten Lebensmitteln überhaupt. Ebenso spitzenmäßig ist der hohe Chlorophyll-, Mineralstoff- und Eiweißgehalt.

 

Außerdem wirken sich die Bal­last­stof­fe aus dem Grün­kohl äußerst po­si­tiv auf Deine Ver­dau­ung aus­.

 

Leider werden die krausen Blätter aber nur selten roh gegessen, meist werden sie ewig lang gekocht und damit gehen die wertvollen Inhaltsstoffe verloren.

 

Aber frischer, roher Grünkohl bereichert sowohl Deinen grünen Smoothie, schmeckt als Salat und ebenso in pikanter knuspriger Form als Grünkohl-Chips in Rohkost-Qualität.

 

Hierzu werden die zerkleinerten Blätter gewürzt und bei schonenden Temperaturen im Dörrautomat oder Backofen bei niedrigster Temperatur getrocknet.

 

Zutaten:

  •  500 g Grünkohlblätter
  • 1 rote Bio-Paprika
  • 200 g Cashewkerne, mind. 2 Stunden, besser über Nacht eingeweicht
  • 2 EL Zitronensaft von einer Bio-Zitrone
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ rote Bio-Zwiebel
  • 1 TL Salzsole
  • Gewürze nach Belieben: Pfeffer, Chilli, Paprika in Rohkost -und Bioqualität

 

Zubereitung:

  1. Grünkohl waschen und gut trocken schleudern oder trocken tupfen
  2. Grünkohlblätter vom Stil befreien,  in kleine Stückchen zupfen und in eine Schüssel geben, die groß genug ist, um später darin die Blätter durchzukneten

gewaschener grüner Kohl

 

 

3. Alle Zutaten für die Marinade (alles außer dem Grünkohl) in einem Mixer zu einer cremigen Masse verarbeiten

alles vermixen

 

 

4. Die Marinade über die Grünkohlblätter gießen und mit den Händen gründlich einkneten

grüner Kohl mariniert

 

5. Auf einem oder mehreren Dörrblechen ausbreiten und ca. 6 – 8 Stunden trocknen lassen (oder im Backofen bei 50 C und leicht geöffneter Türe), bis sie schön knusprig sind

Grünkohl auf dem Blech

 

 

fertige Chips

 

 

6. Gleich genießen oder in einer Blechdose aufbewahren

 

Wenn die Chips richtig gut durchgetrocknet sind, sind sie lange haltbar – bei mir überleben sie meist nicht mal den nächsten Tag 😉 .

 

Na, dann:  ran an die grünen krausen Blätter!

 

Als Alternative zu dem Grünkohl kannst Du z.B. auch Wirsingkohlblätter verwenden.

Du suchst noch mehr Rezepte?

 

Wie wäre es mit

► Hummus, scharf und würzig

► Linsensprossen-Salat

 

Wenn Dir meine Seiten gefallen, dann schenke mir doch ein „gefällt mir“ auf Facebook, abonniere meinen YouTube Kanal und unterstütze meine Arbeit mit einer Spende.

Bleib gesund und froh

Ellen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.