Nimm drei

Kokos – Mandel – Pralinen

N I M M  D R E I.

Magst Du es auch gerne einfach? Und schnell soll es gehen? Magst Du gerne Kokosnuss? Dann ist dieses Pralinen Rezept genau richtig für Dich.

 

Pralinen mit nur 3 Zutaten:

Zutaten

 

Zubereitung:

Kokosmus und Kokosöl entweder im Dörrer bei 42 C oder vorsichtig im Wasserbad schmelzen lassen. Im Sommer geht dies auch draußen in der Sonne. Aber Vorsicht, dass es nicht zu heiß wird.

Alle Zutaten verrühren und in eine Pralinenform gießen. Jeweils eine oder 2 Mandeln mit einfügen, je nach Größe der Pralinenform. Mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Fertig.

Legt man die Pralinen in den Gefrierschrank, hat man leckeres Eiskonfekt.

 

Du wunderst Dich vielleicht, dass oben steht: eingeweichte und wieder getrocknete Mandeln?

Mandeln, bzw. alle Nüsse und viele Samen, enthalten sog. Hemmstoffe (Enzymhemmer Inhibin), die erst bei idealen Wachstumsbedingungen (Feuchtigkeit = Wasser) aktiviert werden. D.h. wenn man die Nüsse oder Samen nicht eingeweicht isst, gehen einem die gesundheitlichen Vorteile, die erst nach dem Einweichen aktiviert werden verloren. In großen Mengen gegessen können nicht eingeweichte Nüsse sogar zu gesundheitlichen Schäden führen.

Mit dem Einweichen können die freigesetzten Vitamine, Mineralien und Proteine leichter vom Körper aufgenommen werden und  die in der Mandel enthaltenen Hemmstoffe werden abgebaut. Wichtig ist das Abspülen mit Wasser nach dem Einweichen.

Um die Mandeln nach dem Einweichen haltbar zu machen, trockne ich sie wieder. So habe ich immer „aktivierte“ Mandeln vorrätig.

 

Hat Dir dieses einfache Pralinen Rezept geschmeckt? Gerne darfst Du es mit Deinen Freunden teilen.

4 Gedanken zu „Kokos – Mandel – Pralinen

  1. Oh ja lecker, kommt gleich auf meine „to do -Liste“ für das Wochenende! Danke für das Einstellen und Teilen !

  2. Kann ich das auch mit Sesam, Sonnenblumenkernen, Haselnussen etc. machen?
    Gilt das einweichen über Nacht auch für Samen oder nur für die Nüsse?
    Gibt es dann auch Sesam und Sonnenblumenmilch, nach deiner Anleitung von Mandelmilch, das ich beim Muntermacher zuvor gelesen habe?
    Dann werde ich gleich mal das Rezept ausprobieren und eventuell experimentieren, wenn du mir antwortest. DANKE dafür!

    • Liebe Tanja, ja, das kannst Du natürlich auch mit Haselnüssen machen.
      Wie es mit Sesam oder Sonnenblumenkernen schmeckt wäre eine Erfahrung wert 🙂 . Schreib mir doch, wenn Du es ausprobiert hast!

      Ja, das Einweichen gilt für alle Nüsse, außer frisch geerntete und die meisten Samen. Allerdings musst Du Samen nicht so lange einweichen.
      Nüsse und Samen enthalten sog. Hemmstoffe (Enzymhemmer Inhibin), die erst bei idealen Wachstumsbedingungen (Feuchtigkeit = Wasser) aktiviert werden.
      D.h. wenn man die Nüsse oder Samen nicht eingeweicht isst, gehen einem die gesundheitlichen Vorteile, die erst nach dem Einweichen aktiviert werden verloren.
      In großen Mengen gegessen können nicht eingeweichte Nüsse sogar zu gesundheitlichen Schäden führen.
      Mit dem Einweichen können die freigesetzten Vitamine, Mineralien und Proteine leichter vom Körper aufgenommen werden.
      Wichtig ist das Abspülen mit frischem Wasser nach dem Einweichen.
      Alles Liebe
      Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.